Chronik des Vereins

Gründung

Als sich die ersten Sänger in Wirtheim zusammenfanden, um gemeinsam ihrem musikalischem Hobby nachzugehen, konnte noch niemand ahnen welche wechselvolle Geschichte vor Ihnen liegen würde. Die älteste urkundliche Erwähnung eines Gesangvereins datiert aus dem Jahre 1846 also schon 50 Jahre vor der Gründung der "Einigkeit Wirtheim" am 30.03.1897. Nach Auskunft der Universität Augsburg fand am 27.05.1846 das Bayerische Sängerfest in Wirtheim statt. Wirtheim gehörte bis zum Jahre 1866 dem damaligen Königreich Bayern an.

Die 1930-40 er

Die mehr als 115 Jahre, die der Verein nun besteht, waren sehr wechselvoll. Durch die beiden Weltkriege bedingt kam das Vereinsleben zeitweise zum Erliegen, aber es gab immer wieder Sänger, die den Verein mit Leben erfüllten und so das Singen in Wirtheim möglich machten. Eine Blütezeit des Vereins waren die Jahre bis 1933. Der Verein konnte unter seinem damaligen Dirigenten Jean Adrian bei vielen Wettbewerben hervorragende Erfolge verbuchen. Nach dem 2. Weltkrieg wurde im November des Jahres 1945 in Wirtheim schon wieder gesungen und im Juli 1947 konnte man das 50 jährige Bestehen des Vereins feiern. Aus diesem Grunde wurden die noch lebenden Gründer auch geehrt. Es waren dies: Heinrich Karl Daus, Wilhelm Salmon, Konstantin Salmon, Josef Salmon, Franz Jackel und Peter Günther.

Die 1950-60 er

In den sechziger Jahren hatte der Verein eine Krise zu überstehen, als infolge fehlender Sänger der Sangesbetrieb für 6 Monate eingestellt werden musste. Aber auch diese Situation wurde gemeistert. Erwähnt werden sollte an dieser Stelle, dass der Verein bis dato 3 Dirigenten zu besonderem Dank verpflichtet ist, nämlich Albert Anderlohr von 1954-1968, Karl-August Roth von 1971-1976 und Erich Dittmeier von 1977-1989.

Die 1990 er

Am 8. Januar 1990 übernahm der damals 19 Jahre alte Martin Bous aus Meerholz den Chor als Dirigent. Diese sehr mutige Entscheidung des Vorstandes und der Sänger war ein Glückstreffer, wie sich herausstellen sollte. Martin Bous war 13 Jahre Chorleiter in Wirtheim und die Erfolge in dieser Zeit sind der Beweis für eine gelungene Symbiose von Verein, Sängern und seinem Chorleiter. Das 10 jährige Dirigentenjubiläum wurde mit einem großen Konzert der Bous-Chöre im Bürgerhaus von Biebergemünd würdig gefeiert. Wir hofften alle, dass diese Kooperation zwischen dem Verein und seinem Chorleiter noch lange anhalten möge. Dieser Wunsch hatte sich leider nicht erfüllt denn Martin Bous hat den Verein zum Jahreswechsel 2003 verlassen. Einige Ereignisse aus dieser gemeinsamen Zeit seien hier nochmals erwähnt:
Am 02.06.1996 Der 1. Klassenpreis in Gunzenbach und am gleichen Tag zwei mal "hervorragend" in Oberndorf.
Ein besonderes Ereignis war am 23.11.1996 das Galakonzert der Siegerchöre in der Stadthalle Aschaffenburg eine Veranstaltung des Bayerischen Rundfunks.

Die letzten 10 Jahre

Am 01.Januar 2003 hat Herr Alexander Zahn aus Salmünster den Verein als Dirigent übernommen. Mit diesem jungen Dirigenten der mittlerweile zum Chordirektor ernannt wurde erhoffte sich der Verein einen weiteren Aufschwung. Im März des Jahres 2006 wurde die gemischte Chorformation “Sound of Wäddem” gegründet. Unser Chorleiter Alexander Zahn erklärte sich sofort bereit die Chorleitung zu übernehmen. Zwischenzeitlich hat sich die Chorformation “Sound of Wäddem”, die sich hauptsächlich mit moderner Chorliteratur befasst, etabliert und auch bei ihren öffentlichen Auftritten viel Anerkennung erworben. Am 15.05.2007 übernahm dann Musikdirektor Erwin Oefner die Leitung des Männerchores. Der Verein hatte nun zwei Chorleiter. Hervorzuheben aus der Zeit mit Erwin Oefner als Chorleiter sind, neben vielen Auftritten des Männerchores bei Wettbewerben und Freundschaftssingen, besonders das Chorkonzert in der Pfarrkirche Peter und Paul in Wirtheim am 06.04. 2008. Ab Januar 2011 trennen sich die Wege von Musikdirektor (FDB) Erwin Oefner und dem Gesangverein Einigkeit Wirtheim. Die Situation des Vereins hatte sich im laufe des Jahres so verändert, dass der Vorstand und die Mitglieder eine grundsätzliche Entscheidung treffen mussten. Da sich die Altersstruktur des Männerchores ebenfalls negativ entwickelt hatte, stand die Vereinsführung vor der Frage, wie die Zukunft der „Einigkeit“ aussehen soll. In der Jahreshauptversammlung haben sich die Mitglieder, mit beeindruckender Mehrheit, dafür ausgesprochen, den vor 5 Jahren gegründeten gemischten Chor, „Sound of Wäddem“ weiter bestehen zu lassen. Die Perspektiven dieser Chorformation, wurden als sehr gut beurteilt. Die Zahl der Sängerinnen und Sänger, die unter der Leitung von Musikdirektor FDB Alexander Zahn regelmässig die Proben besuchen ist auf ca.30 aktive angewachsen mit Tendenz nach oben. An dieser Stelle sei nochmals Herrn Musikdirektor Erwin Oefner von ganzem Herzen für seine Arbeit gedankt verbunden mit dem Wunsch, dass auch in Zukunft das gute Verhältnis zwischen Herrn Oefner und dem Verein erhalten bleiben möge. Um den verbliebenen Männern des Männerchors die Möglichkeit zu geben auch in Zukunft noch den Chorgesang auszuüben, erklärte sich unser Dirigent Musikdirektor FDB Alexander Zahn bereit, die musikalische Leitung des Männerchors zu übernehmen. Seitdem wird jeden Freitag geprobt, ab 19 Uhr die Männer und ab 20 Uhr der gemischte Chor. Die aktiven Sängerinnen und Sänger der beiden Chorgruppen haben dieser Lösung zugestimmt und seit dieser Zeit wird auch so verfahren. Leider bleibt der Männerchor vom allgemeinen Trend der immer weniger werdenden Sänger nicht verschont. Der Altersdurchschnitt im Männerchor beträgt z.Zt. 67 Jahre und die Zahl der aktiven Sänger ist auf 25 zurückgegangen. Erfreulich ist dagegen die Entwicklung im gemischten Chor „Sound of Wäddem“. Hier hat sich die Zahl der aktiven Sängerinnen und Sänger von ursprünglich ca. 20 bei der Gründung des Chors im Jahr 2006 bis heute, März 2013 auf 40 aktive verdoppelt. Diese Entwicklung hat mehrere Gründe. Zum einen die gute Arbeit des Chorleiters Musikdirektor FDB Alexander Zahn, verbunden mit den Erfolgen bei vielen öffentlichen Auftritten bei denen sich der Chor hervorragend präsentieren konnte. Die freundliche und gesellige Atmosphäre im „Sound of Wäddem“ hat aber auch ihren Anteil am Erfolg. Im 7. Jahr seines Bestehens zeigt der Trend beim gemischten Chor immer noch nach oben und die Sängerinnen und Sänger, sowie Dirigent Alexander Zahn freuen sich auf die kommenden Herausforderungen.